Aktion „Ewerschgieser Hausnoame“

Ortsbeirat bittet um Rückmeldung, wer an Hausnamenaktion interessiert ist
Bild zeigt einige der alten Hausnoame in Ebersgöns

Kleine Auswahl an alten Hausnamen

In anderen Ortsteilen in der Nachbarschaft kann man sie an Hoftoren und Gebäuden bereits entdecken: Schilder mit „Hausnoame“ bzw. Hausnamen für die Anwesen. Auch in Ebersgöns gibt es eine Vielzahl an überlieferten und teils immer noch verwendeten Hausnamen. Grund genug für den Vorsitzenden des Ortsbeirates die Durchführung einer Hausnamenaktion vorzuschlagen.

So hat sich der Ortsbeirat in seiner Sitzung am 22. Februar 2018 mit dieser Thematik befasst und sich dafür ausgesprochen, eine entsprechende Aktion durchzuführen. Neben der Auswahl eines Layouts, der Schildergröße, des Materials, der Schriftart und den Texten wird eine der wesentlichen Aufgaben der Ortsbeiratsmitglieder sein, mit den Bewohnern der jeweiligen Anwesen in Kontakt zu treten, um für die Teilnahme zu werben und den finalen Texte der einzelnen Schildes abzustimmen. Denn im Gegensatz zu den Schildern in den benachbarten Dörfern soll nicht nur der Hausname auf den Schildern stehen, sondern nach Möglichkeit auch zusätzliche Angaben zur Einordnung und Herkunft des jeweiligen Namens. Grundlage bietet hierbei das Buch über Ebersgöns von Werner Reusch: „Hausnoame ean aahle Gasse“.

Um ein einheitliches Erscheinungsbild gewährleisten zu können, wird der Ortsbeirat in einer der nächsten Sitzungen Art und Layout der Schilder festlegen. Im Rahmen dieser Sitzung wird dann auch für die Bevölkerung ausreichend Gelegenheit bestehen, sich zu informieren und einzubringen, so dass ein möglichst breiter Konsens erzielt wird. Die von den Hauseigentümern zu tragenden Kosten für die Schilder sollen durch eine Sammelbestellung möglichst niedrig gehalten werden. Über die Kosten können aber letztlich erst dann konkrete Angaben gemacht werden, wenn Größe, Material und Anzahl der Schilder feststehen. Je mehr Bewohner mitmachen, desto günstiger dürfte der Preis sein. Insgesamt existieren für rund 90 Anwesen alte Hausnamen. Natürlich kann auch an der Aktion mitmachen, wer noch keinen „alten“ Hausnamen hat, aber mit seinem Namen ebenfalls gerne an der Aktion teilnehmen möchte.

Um die Arbeit des Ortsbeirates zu erleichtern und um das Interesse an der Aktion abschätzen zu können, wird um Mitteilung gebeten, wer grundätzlich bereit ist, ein Hausnamenschild an seinem Gebäude anzubringen. Hierzu wird gebeten mit dem Vorsitzenden des Ortsbeirates per E-Mail an a.wilhelm@ortsbeirat-ebersgoens.de oder über das Formular unter http://www.ortsbeirat-ebersgoens.de/service/kontaktformular.html Kontakt aufzunehmen.